Friedhofs-Chefin geht in Rente – „Einmal wollte jemand im Porsche begraben werden“

München – Kriemhild Pöllath-Schwarz (65), Chefin der Städtischen Friedhöfe, geht Ende Juli in den Ruhestand. BILD traf sie zum Abschieds-Interview. BILD: Wie schwer fällt der Abschied von den Städtischen Friedhöfen? Kriemhild Pöllath-Schwarz: „Schon ein wenig. Friedhof macht Spaß – auch wenn man das von außen nicht ahnt.“ BILD: Was bedeuten Friedhöfe für die Menschen? Pöllath-Schwarz: „In erster Linie sind es Orte des Gedenkens, und in der Großstadt auch Erholungsräume. Viele Leute lieben Friedhöfe, sie gehen dort spazieren.“ BILD: Freizeitspaß und trauern – wie geht das zusammen? Pöllath-Schwarz: „Wenn man Freizeitnutzung zulässt, darf es nicht ausufern. Das ist eine Frage der ...

Gepostet in der Kategorie Fokus (Anzahl der ansichten:) 2

Ähnlich Nachrichten